Startseite

Lipom: Fettgeschwulst

Datenschutz
 

Lipome:  in für Patienten verständlicher Form erläutert

Impressum
Lipom: Einführung  Lipom: Diagnose  Lipom: Operation  Lipom: Op-Risiko

Das Lipom: (gutartige Fettgeschwulst): Einleitung

Was versteht man unter einem Lipom?

Lipome sind sehr langsam wachsende, gutartige Tumore (Geschwülste) aus Fettgewebe. Die Lipome sind abgekapselt und meist von einer sehr dünnen Bindegewebskapsel umgeben.

Lipom mit Kapsel Die Abb. zeigt eine Lipom (Fettgeschwulst)

Das Lipom ist im Grunde eine Geschwulst artige Ansammlung von Fettgewebe, dass von einer zarten Kapsel eingehüllt ist.

Lipom bedeutet ins Deutsche übersetzt auch Fettgeschwulst. Statistisch betrachtet ist das Lipom der am häufigsten vorkommende Weichteiltumor.

keine Fettgeschwulst hier Riesenzell-Tumor Entdeckt man in der Operation einen Tumor, der nicht klar gelb gefärbt ist sondern eher braun, so handelt es sich meist nicht um eine Fett-Geschwulst (Lipom), sondern um einen sogn. Riesenzell-Tumor oder "braunen Tumor)

Was versteht man unter einem Lipo-Sarkom?

Ein Liposarkom ist ein bösartiger Tumor des Fettgewebes. Das gemeinsame an Lipom und Liposarkom ist lediglich, dass beide Tumore aus Fettgewebe besten und aus dieser Gewebeart hervorgehen.

Liposarkom, bösartige Fettgeschwulst Die Abb. zeigt einen Tumor, der seit 2 Jahren schnell gewachsen ist.
Die tiefen Ausläufer des Tumors reichten bis weit in die Muskulatur der Hand.


Die Diagnose eines Liposarkoms wurde durch eine feingewebliche Untersuchung (Histologie) gestellt.

Lipome sind häufig!
Liposarkome sind selten!

Gutartige Lipome (Fettgeschwülste) streuen nie. Der wichtigste Unterschied ist, dass Liposarkome Tochtergeschwülste (Metastasen) bilden können.

An welchen Körperstellen findet man Fettgeschwülste (Lipome)?

Unter der Haut findet sich bei jedem Menschen eine unterschiedlich dicke Fettschicht. Diese Fettschicht wird vom Arzt Subkutanschicht genannt. Mehr als die Hälfte aller Lipome liegen in dieser Fettschicht unter der Haut (subkutan). Dies gilt auch für die Lipome an Hand und Arm.

Fettgewebe, Subcutangewebe zur Erklärung:
Schneidet man sich tief durch die Haut, so wird die Fettschicht unter der Haut - das Subkutangewebe - freigelegt.
Das gelbliche Fettgewebe erscheint jedoch durch die Blutung rot gefärbt.

In der Fettschicht unter der Haut entstehen mehr als die Hälfte aller Lipome!

Wie häufig sind Lipome?

Lipome (Fettgeschwulst) betreffen etwa 1 % aller Erwachsenen. Fettgeschwülste sind der häufigste Weichteiltumor, der jedoch nicht nur unter der Haut vorkommt, sondern der auch in der Muskulatur auftritt, in der Brust, im Bereich von Speiseröhre, Magen und Darm sowie auch im Bereich der Atemwege.

Wie entstehen Lipome?

Dies ist nicht genau bekannt. Es gibt spekulative Annahmen, dass die Lipome unter der Haut durch eine Prellung oder einen heftigen Stoß ausgelöst werden.
Bei Menschen mit Lipomen hat man aber auch auf dem Chromoson 12 Genveränderungen gefunden.

Was versteht man unter einem Angio-Lipom?

Die Lipome werden je nach feingeweblichem (histologischen) Untersuchungsbefund noch einmal unterschieden. Unter der Haut (subkutan) findet man häufig das Angio-Lipom.  Angio-Lipome sind gutartige Fett-Geschwülste, die viele kleine Blutgefäße enthalten.

Home oben weiter
Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!
Diese Informationsschrift soll und kann nicht das Gespräch mit dem Arzt ersetzen. Wir möchten zu Ihrer vertiefenden Information, die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema "Lipom, Fettgeschwulst" hier erläutern. Eine individuelle Therapieplanung kann nur nach ärztlicher Untersuchung erfolgen!

Dr. Kurt Steffens  FA für Plast. Chirurgie / Handchirurgie
45157 Essen Theaterpassage Kapuzinergasse 8      Tel: 0201 17189600    Wegbeschreibung  zur Sprechstunde

Fettgeschwulst: Einleitung   Diagnose eines Lipoms (Fettgeschwulst)  Lipom: Operation  Lipom-Entfernung: Operationsrisiko
Home     Datenschutz    Impressum